Aktionen am 2.9.: Zweite Welle

Blockupy2016_Plakat1b.jpgVielfältig, kreativ und direkt gegen die Akteure von Abschottung und Ausgrenzung

Aufruf zu einer zweiten Welle dezentraler Aktionen am 2. September in Berlin

In einer „Zweiten Welle“ rufen wir alle interessierten Gruppen und Einzelpersonen dazu auf, die Vielfalt des linken Gegen-Pols, der sowohl dem rechten Block als auch der neoliberalen Mitte eine Absage erteilt, sichtbar zu machen – und die Feinde grenzübergreifender Solidarität öffentlich zu markieren. Ob Antirassismus, Feminismus, Kämpfe um Wohnraum und gegen prekäre Arbeitsverhältnisse, Erwerbsloseninitiativen, Fluchthilfe oder Klima-Gerechtigkeit: Unsere Kämpfe sind vielfältig und unsere Antworten (im Konkreten) häufig verschieden. Doch um für Offenheit, Solidarität und eine radikal andere Politik zu kämpfen, brauchen wir gemeinsame Momente, die alte Spaltungslinien überwinden und die Kämpfe auf verschiedenen Ebenen miteinander verbinden.

Deshalb laden wir am Nachmittag des 2. September zu dezentralen Aktionen in Berlin ein.

Ob Flashmobs, kreative und direkte Aktionen, Kultur- und Bildungsangebote – lasst uns gemeinsam die Vielfalt unserer Kämpfe sichtbar machen, unsere Demokratie von Unten zeigen und den Gegner in „seiner“ Hauptstadt blockieren, stören und markieren.

Mapping Resistance

Auf unserer interaktiven Aktionskarte können öffentliche Aktionen im Vorfeld angekündigt werden. Am 2.9. werden dann weitere, unangekündigte Aktionen in der Karte auftauchen. Denkt euch was aus, bringt euch ein! Karten gibt es es demnächst unter blockupy.org

Den vollständigen Aufruf für die Aktionen der zweiten Welle findet ihr hier: Blockupy Zweite Welle